Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und kaufst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!!
Frau mit weißen Zähnen nach dem Bleaching
Rund um die Gesundheit

Bleaching – wie sicher sind natürliche Heilmittel beim Aufhellen der Zähne?

Die Mundgesundheit ist besonders wichtig und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden. Doch viele wünschen sich strahlend weiße Zähne und versuchen alle möglichen natürlichen Mittelchen, um die Zähne entsprechend aufzuhellen. Doch beim Bleaching ist Vorsicht geboten! Warum, das erfahrt ihr in diesem Bericht.

Welche Hausmittel gibt es, um die Zähne aufzuhellen?

Laut einer Umfrage haben rund 10 Millionen Menschen sehr starke Angst vorm Zahnarzt. Doch auch zwei Drittel der Bevölkerung haben Angst vor einem Zahnarztbesuch. Während einige Patienten bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben, sind jedoch viele Ängste vollkommen unbegründet. Zudem gibt es mittlerweile hervorragende Zahnärzte, die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben. Ein solcher Zahnarzt für Angstpatienten ist beispielsweise www.zahnarzt-drseidel.de

Durch diese Angst vor dem Zahnarzt versuchen viele Patienten die Zähne selbst zu aufzuhellen. Dabei gibt es für das Bleaching verschiedene Hausmittel, die immer wieder im Netz genannt werden. Darunter sind beispielsweise Aktivkohle, Natron oder Backpulver oder Salz. Auch Kokosöl wird immer wieder genannt.



Acaraa_Produktmix_gif_728x90

Doch hierbei ist definitiv Vorsicht geboten, da sie mehr schaden als helfen können. Zum einen ist Farbe der Zähne angeboren und lässt sich nur schwer verändern. Zum anderen können Nikotin, Kaffee, Tee oder auch Medikamente die Zahnfarbe ändern. Hier können die Hausmittel wohl dabei helfen, die Zähne von den Verfärbungen teilweise zu befreien. Wer die Mittelchen aber falsch oder zu häufig einsetzt, tut seinen Zähnen nichts Gutes.

Natron, Backpulver oder auch Salz und Aktivkohle wirken praktisch wie Schmirgelpapier. Sie greifen den Zahnschmelz an und die Zähne sind nicht mehr geschützt. In den ersten Wochen werden die Zähne ganz sicher heller. Doch nicht nur die Verfärbungen werden beseitigt, auch der Zahnschmelz wird von den Zähnen abgerieben. Mit der Zeit wird die Zahnoberfläche dann rissig. Gleichzeitig bedeutet dies, dass Verfärbungen schneller entstehen.

Gibt es Alternativen zum Bleaching beim Zahnarzt?

Auch die gibt es. In Apotheken sind verschiedene Bleaching-Mittel erhältlich, die eine gute Alternative zum Zahnarztbesuch bieten. Allerdings kommt es hier auch wieder darauf an, weshalb deine Zähne so verfärbt sind. Verfärbungen durch Nikotin, Tee oder Kaffee können mit den Bleaching-Mitteln aus der Apotheke behandelt werden.

Sollte die Verfärbung jedoch durch Medikamente oder eine Krankheit hervorgerufen werden, ist ein Ganz zum Zahnarzt unumgänglich. Weiterhin besteht das Problem, dass nur Zähne einem Bleaching unterzogen werden sollen, die vollkommen gesund sind. Selbst kleine Löcher in den Zähnen, die du vielleicht nicht siehst, können beim Bleaching fatal sein.

Wer seine Zähne aufhellen möchte, sollte daher immer sichergehen, dass die Zähne gesund sind und keine Löcher oder andere Probleme vorhanden sind. Daher ist der regelmäßige Zahnarztbesuch besonders wichtig.

*Werbung*
SWISS FX CBD Oil 4for3

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*