DIY Haarpflege

Natürliches Shampoo mit Lavendel

Wer ein natürliches Shampoo mit Lavendel selber machen möchte, benötigt in der Regel nur wenige Zutaten, um sich damit ein natürliches Haarpflegemittel herzustellen. Der Vorteil eines solchen Pflegeproduktes ist es, dass nur natürlich Stoffe und keine chemischen Zusätze verwendet werden. Denn, dass Shampoos sogar krankmachen können, ist mittlerweile bekannt und bewiesen.

Chemische Stoffe in den Shampoos

In der Regel soll ein Shampoo die Haare wie auch die Kopfhaut säubern, pflegen und auch gleichzeitig gesund halten. Dies versprechen natürlich auch alle Shampoos, die im Handel erhältlich sind. Dass jedoch in fast allen Shampoos auch krebsverdächtige Stoffe, wie Weichmacher oder Formaldehyd enthalten sind, wussten die meisten Menschen gar nicht. Weiterhin sind viele Shampoos mit Silikonen angereichert, welche die Kopfhaut mit einer Art Kunststofffilm überziehen und somit Erkrankungen wie auch Haarausfall hervorrufen können. Außerdem sind noch viele weitere chemische Stoffe in Shampoos enthalten, die somit bei jeder Haarwäsche nicht nur die Haare schädigen, sondern auch in den Körper gelangen und Erkrankungen hervorrufen können.

Natürliches Shampoo mit Lavendel selbst herstellen

Wer ein natürliches Shampoo mit Lavendel selbst kreieren möchte, hat jede Menge Möglichkeiten. Während die Einen auf reine Kernseife schwören, lieben Andere hingegen Lavendelduft oder andere angenehme Düfte. Wer Lavendel nicht mag, kann natürlich auch getrockneten Pfefferminz oder Rosmarin verwenden. Auch Brennnesselblätter sind ein guter Stoff für ein natürliches Shampoo.

Mit diesem Grundrezept kann jeder sein eigenes natürliches Shampoo selbst herstellen und somit mit Düften variieren und der Kreativität freien Lauf lassen.

Grundrezept für natürliches Shampoo mit Lavendel

Zutaten:

  • 25 g getrocknete Lavendelblüten
  • 15 g Kernseife geschabt
  • 25 ml Lavendelblütentinktur
  • 350 ml destilliertes Wasser
  • Bei Bedarf einige Tropfen Lavendelöl

Herstellung:

  1. Die getrockneten Lavendelblüten in eine Schüssel geben.
  2. Etwa 175 ml destilliertes Wasser zum Kochen bringen und die über die Lavendelblüten gießen.
  3. Der Sud sollte nun drei Stunden ziehen, bevor er über ein Sieb abgegossen wird. Die Flüssigkeit auffangen und auf Seite stellen.
  4. Nun das restliche destillierte Wasser erhitzen, die geschabte Kernseife hinzugeben und alles fünf bis zehn Minuten köcheln lassen.
  5. Nachdem alles abgekühlt ist, das Kernseifen Wasser und den Lavendelsud miteinander vermischen, evtl. das Lavendelöl hinzugeben und in eine Flasche mit Deckel geben.
  6. Vor jeder Anwendung muss die Flasche gut durchgeschüttelt werden.

VORSICHT: Durch die Kernseife schäumt das Shampoo recht viel. Also bitte nicht zu viel davon nehmen.

Natürliches Shampoo mit Lavendel hält sich im Kühlschrank etwa ein bis zwei Wochen.

Natürliches Shampoo mit Lavendel und die Spülung ist überflüssig

Wer ein Shampoo aus natürlichen Stoffen verwendet, kann sich in der Regel die Spülung sparen. Die Industrie macht es sich einfach, um die Produkte zu verkaufen. Die Shampoos entfetten die Haare und die Spülung ist zum Zurückfetten. Denn in vielen Haarpflegeprodukten sind Tenside enthalten, die zwar eine hervorragende Waschwirkung haben, aber die Haare komplett entfetten. Viele Menschen haben dann so trockenes Haar, dass eine Spülung nötig wird, um die Haare wieder „weich“ zu machen.

Ein selbst hergestelltes und natürliches Shampoo mit Lavendel hingegen entfettet die Haare nicht so, dass sie wieder zurückgefettet werden müssen. Somit reicht es in der Regel aus, natürliches Shampoo zu verwenden und auf die Spülung mit Silikonen und weiteren chemischen Zusätzen zu verzichten.

Gerne können Sie uns Ihre Rezepte mitteilen oder auch über Erfahrungen berichten. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

[table “1” not found /]

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. […] sollte das Haar zuerst mit einem milden Shampoo, wie beispielsweise dem natürlichen Shampoo mit Lavendel waschen. Wichtig ist, dass die Haare sehr gut ausgewaschen werden, damit keine Shampoo-Reste mehr […]

  2. […] die Farbintensität abzuschwächen eignen sich am besten Haarkuren oder Spülungen. Es gibt von einigen Marken auch einen Pastelizer, um den Farbton abzuschwächen, allerdings ist […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*