Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und kaufst etwas, erhalte ich eine kleine Provision, mit der du mich praktisch unterstützt. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!!
Viele Kräuter und Heilpflanzen auf einem Tisch
Heilpflanzen

Heilpflanzen gegen Schmerzen

Schmerzen können unerträglich sein, wir alle wissen das. Damit du aber nicht gleich zu den chemischen Mitteln greifen musst, liste ich dir heute sechs Heilpflanzen gegen Schmerzen auf. Doch natürlich gilt auch hier, sie wirken nicht immer. Es kommt dabei hauptsächlich auf den richtigen Zeitpunkt an, wann du die Heilpflanzen nutzt. Denn sind die Kopfschmerzen schon so stark, dass sie in eine Migräne übergehen, wirst du mit vielen Heilpflanzen keine Chance haben. Daher solltest du, sobald die Schmerzen auftreten, eines der Heilkräuter nutzen, um die Beschwerden schnell und effektiv einzudämmen.

Diese sechs Heilpflanzen gegen Schmerzen solltest du zu Hause haben

Denn sie sind ein natürliches Schmerzmittel und können, bei frühzeitiger Anwendung, die Schmerzen schnell reduzieren oder gar vertreiben. Leider ist die Wirkung vieler Heilpflanzen nicht wissenschaftlich belegt, aber unsere Großeltern und Urgroßeltern wussten die Wirkung schon vor vielen Jahrzehnten zu schätzen. Dass keine Studien und Untersuchungen durchgeführt werden, liegt vor allem aber daran, dass sich damit kein Geld verdienen lässt. Dennoch solltest du diese Heilpflanzen gegen Schmerzen immer im Haus haben, auch wenn es keine wissenschaftlichen Studien gibt. Denn die Erfahrungsberichte sprechen für sich.

Das Kraut wächst ja schließlich überall und es ist jedem zugänglich. Wie soll die Pharmaindustrie da noch etwas verdienen? Also werden einfach keine Studien und Untersuchungen durchgeführt. Es könnte ja sonst etwas Gutes dabei rauskommen. Glücklicherweise haben unsere Großeltern das Wissen überliefert und viele kennen die gute Wirkung der unterschiedlichen Heilpflanzen. Damit du in Zukunft einiges an Schmerzmitteln einsparen kannst, findest du hier sechs Heilpflanzen gegen Schmerzen.

Gewürznelken auf einem Holzlöffel

Gewürznelken gegen Zahnschmerzen

Zahnschmerzen sind sehr unangenehm und wenn du nicht gleich zu einem Schmerzmittel greifen möchtest, dann kannst du auch Gewürznelken nutzen. Sie enthalten eine große Menge an ätherischen Ölen, wie zum Beispiel Eugenol. Eugenol hat eine betäubende Wirkung und kann so gegen die Schmerzen vorgehen. Dabei kannst du die Gewürznelken lutschen oder einfach zwischen die Zähne stecken. Gleichzeitig helfen die Gewürznelken auch bei Entzündungen des Zahnfleischs oder bei Kopfschmerz. Hier ist es jedoch empfehlenswert, Nelkenöl zu verwenden. Dieses kannst du schnell und problemlos selbst herstellen.

Nelkenöl selbst herstellen

Um ein Nelkenöl gegen Schmerzen selbst herzustellen, benötigst du nur 30 ml hochwertiges Olivenöl und 15 Gewürznelken. Beide Zutaten gibst du in ein Schraubglas und verschließt es gut. Nun sollte es rund zwei Wochen an einem Platz ohne Sonneneinstrahlung, aber bei Zimmertemperatur stehen. Einmal täglich solltest du es gut schütteln, damit die Inhaltsstoffe der Gewürznelken in das Olivenöl übergehen können.

Vorsicht: Manche Menschen reagieren empfindlich auf ätherische Öle. Daher solltest du es zuerst in der Armbeuge testen, bevor du es im Mund anwendest.
Zwiebeln und Knoblauch auf Holzbrett

Zwiebeln gegen Ohrenschmerzen

Viele wissen, dass Zwiebeln ein natürliches Hausmittel bei Ohrenschmerzen oder Insektenstichen sind. Doch auch bei Halsschmerzen können sie helfen. Laut Überlieferung ist die aromatische Knolle aber auch ein hervorragendes entzündungshemmendes Mittel, welches Keime und Viren abtötet und den Schmerz lindert. Für diese guten Eigenschaften sind vorwiegend die Schwefelverbindungen zuständig, die aber auch für den Geruch der Zwiebel sorgen. Zudem können Zwiebeln auch bei Husten ein wichtiger Helfer sein. Damit auch du Halsschmerzen und Kratzen im Hals mit Heilpflanzen bekämpfen kannst, solltest du dir diesen Hustensaft zubereiten:´

Zwiebelsaft gegen Husten

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Honig oder vegane Honig-Alternativen

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen, in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. 2 EL Honig über die Zwiebeln gießen und mit einem Tuch abdecken.
  3. Die Zwiebel-Honig-Mischung sollte über Nacht ziehen, in der sich dann Flüssigkeit bildet.
  4. Die Flüssigkeit nun in ein verschließbares Glas abgießen und mehrmals täglich einen Löffel davon verzehren.



Kräuterhaus Sanct Bernhard Neukundengeschenk

Zwiebeln sind exzellente Heilpflanzen gegen Schmerzen. Insbesondere bei Ohrenschmerzen sind sie leicht anzuwenden. Auch, wenn sie nicht so gut riechen, kann ich diese Methode nur empfehlen. Meine Tochter hatte, als sie noch klein war, immer mit Ohrenschmerzen zu kämpfen. Schon damals habe ich ihr die Zwiebelwickel gemacht und es hat immer geholfen. Damit du dir oder deinem Kind den Schmerz lindern kannst, wird die Zwiebel klein geschnitten und in ein Baumwolltuch eingeschlagen. Bei Bedarf kannst du das Tuch mit der Zwiebel für wenige Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Der warme Zwiebelumschlag wird dann auf das schmerzende Ohr gelegt.

Pfefferminze

Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen

Wenn auch du häufig unter Kopfschmerzen leidest, solltest du dies natürlich vom Arzt abklären lassen, da auch ernsthafte Erkrankungen dahinterstecken können. Bei gelegentlichen Spannungskopfschmerzen hingegen, musst du nicht sofort zu den üblichen Schmerzmitteln wie Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol greifen. Auch Heilpflanzen gegen Schmerzen können das Kopfweh lindern. Insbesondere Pfefferminzöl (meine Empfehlung) kann ein wichtiger Helfer dabei sein. Dies liegt daran, dass der Hauptbestandteil des Öls Menthol ist. Menthol hat zum einen Einfluss auf Serotonin, einen Botenstoff, der vor allem bei der Entstehung von Kopfschmerzen beteiligt ist. Zudem verändert Menthol die elektrische Aktivität in der Zellmembran. Massierst du das Pfefferminzöl verdünnt auf die Stirn ein, kann es seine betäubende Wirkung entfalten und den Schmerz lindern.

Tipp: Pfefferminzöl ist sehr stark und kann Hautreizungen hervorrufen. Daher solltest du das Pfefferminzöl mit einem anderen Öl mischen, bevor du es auf die Stirn massierst.
Rosmarinöl

Rosmarin gegen Rückenschmerzen

Rosmarin ist nicht nur ein hervorragendes Küchenkraut, sondern auch ein vielversprechendes Schmerzmittel bei Rückenbeschwerden. Von dieser Wirkung wissen leider nur sehr wenige, weshalb es bei Schmerzen so gut wie gar nicht verwendet wird. Grund dafür sind die ätherischen Öle und Bitterstoffe, die die Durchblutung anregen. Daher wirkt Rosmarinöl zum einen entspannend, was bei Muskelkater und Verspannungen hilfreich sein kann und zum anderen hat es auch eine gute Wirkung gegen die Schmerzen. Das Rezept, um Rosmarinöl herzustellen, findest du hier.

SWISS FX ELIXIR - CBD Cosmetic

Einen weiteren Pluspunkt, den Rosmarin hat, ist, dass die Wundheilung unterstützt werden kann, da das Kraut einen antiseptischen Effekt hat. Mit einem Badeaufguss kann so die Wundheilung gefördert werden. Auch bei Kreislaufschwäche oder Durchblutungsstörungen kann ein Rosmarin Tee wahre Wunder bewirken. Der Wurzelsaft soll sogar eine besonders gute Wirkung bei Zahnschmerzen aufweisen.

Vorsicht: Rosmarin hat einen wehenfördernden Effekt, weshalb Schwangere unbedingt auf die Verwendung verzichten sollten.
Kurkuma

Kurkuma gegen allgemeine Schmerzen

Kurkuma ist seit Jahrtausenden in der indischen Küche bekannt. Zudem ist es ein fester Bestandteil der ayurvedischen Heilkunst. Auch wenn es viele nur als Würze für Speisen kennen, hat Kurkuma viele Vorteile für den Körper, da es zum einen ein natürliches Schmerzmittel ist und zum anderen auch gegen Entzündungen vorgehen kann.

Insbesondere die „Goldene Milch“ wird Menschen empfohlen, die an Rheuma, Arthrose oder andere chronisch entzündlichen Erkrankungen leiden. Doch auch nach Operationen oder Entzündungen und Schmerzen im Allgemeinen ist Kurkuma ein wichtiger Helfer. Allerdings reicht es nicht, Kurkuma als Würze zu verwenden, da von der Heilpflanze gegen Schmerzen deutlich mehr eingenommen werden muss. Wer täglich seine „Goldene Milch“ trinkt, kann gegen Entzündungen und chronische Schmerzen vorgehen. Hier findest du das Rezept für die Goldene Milch.

Salbei

Salbei gegen Zahn- und Halsschmerzen

Salbei ist ebenfalls eine außergewöhnliche Heilpflanze gegen Schmerzen. Das Kraut hilft insbesondere dann, wenn dich Zahn- oder Halsschmerzen plagen. Dies liegt primär an den ätherischen Ölen des Salbeis, da diese eine antibiotische Wirkung aufweisen. Des Weiteren haben die Gerbstoffe, die im Kraut enthalten sind, eine zusammenziehende Wirkung, was bedeutet, dass die Schleimhaut im Mund- und Rachenraum kaum Viren und Bakterien durchlässt.

Salbei hat außerdem einen beruhigenden Effekt und kann vor allem bei Erkältungen und Schmerzen im Hals helfen. Doch auch als Mundspülung angewendet, kannst du gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum vorgehen. Bei Zahnfleischentzündungen kann es auch hilfreich sein neben der Mundspülung Salbei Tee auf die betroffene Stelle zu tupfen, um die Entzündung und die Schmerzen einzudämmen.

Hast du noch eine besondere Heilpflanze gegen Schmerzen, die du immer nutzt? Dann kannst du deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mitteilen. Ich freue mich darauf.

*Werbung*
SWISS FX CBD Oil 4for3

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*